Bonjour & Welcome

S.O.S.: Hausmittelchen gegen Pickel

DE: Da ist er wieder - der geschockte Blick in den Spiegel verrät sofort, dass etwas nicht in Ordnung ist - ungebeten zurückgekehrt, ohne Einladung, ohne vorher einmal angerufen zu haben. Einfach so ist er gekommen und bringt einen durcheinander: der Pickel.

Es muss nicht immer das teuerste Kosmetikprodukt sein, manches Mal hat man auch gar kein passendes zuhause, was wir aber alle zuhause haben sind Zutaten für Hausmittelchen. Vorteile: Verfügbarkeit, preisgünstiger und natürlicher!

Kamillentee:


Aufgrund seiner entzündungshemmenden, desinfizierenden und beruhigenden Wirkung ist Kamille ein wunderbares Mittel gegen Pickel. Auch wenn der Ein oder Anderen allein schon beim Geruch die Nase rümpft, zur Anwendung gegen Pickel bieten sich verschiedene Möglichkeiten. 

Nr. 1: Kamillentee wie herkömmlich aufbrühen und mit einem Wattepad oder sauberen Waschlappen auf die unreinen Hautstellen tupfen.

Nr. 2: Ebenfalls eine nette Alternative ist das Dampfbad aus Kamillentee. Anstatt eines kleinen Bechers, einfach eine große Schüssel Tee aufsetzen und zugedeckt ziehen lassen. So lange das Wasser noch heiß ist, einfach mit einem Handtuch den Kopf über die Schüssel platzieren, die Augen schließen und für 5-10 Minuten den Dampf wirken lassen. Danach fühlt sich die Haut spürbar verbessert an. Außerdem ist solch ein Dampfbad die ideale Vorbereitung, um seine Haut anschließend aus zu reinigen! Schließlich öffnet der warme Dampf die Poren. 
Wer keine Kamilleblüten oder Kamillentee zuhause hat, kann stattdessen auch Pfefferminztee, Melisse oder Apfelessig nehmen und ein Dampfbad durchführen!


Teebaumöl


Eines der besten Mittel gegen Pickel ist vermutlich das Teebaumöl! Nehmt dazu eine kleine Schüssel mit Wasser und tropft 1-2 Tropfen des Teebaumöls hinein. Niemals unverdünnt verwenden! Die Flüssigkeit nun mit einem Wattepad oder -stäbchen auf den Pickel tupfen. Es bietet sich auch gut gegen Mitesser in der Teezone an. So schön das nun auch klingen mag, Teebaumöl ist nicht ungefährlich. Zu stark dosiert trocknet die Haut aus, schuppt sich und wirkt angegriffen. Deswegen einfach probieren, wie stark die Dosierung sein muss. Außerdem sollte man vorsichtig sein, wenn man im Allgemeinen zu allergischen Reaktionen neigt, lieber dann am Unterarm o.Ä. ausprobieren.


Heilerde


Auch ein Klassiker der Hausmittelchen. Heilerde lässt sich wunderbar als Maske auftragen. Die Haut wird so entfettet und von überschüssigem Talg und Schmutz befreit.



Welches dieser Hausmittel euch am bestem hilft, ist natürlich individuell und vom Schweregrad abhängig. Ich für meinen Teil mache gerne Dampfbäder mit Teebaumöl, um meine Poren zu öffnen und reinige danach meine Haut aus. 1x die Woche darf es dann auch noch eine Maske aus Heil- oder Tonerde sein. Das sind wahre Wunderwaffen, wenn auch das Rad nicht neu erfunden wurde! Manchmal sind altbewährte Methoden doch die besten!




No comments:

Post a Comment

I would love to get some feedback of you guys! Tell me what you think.