Bonjour & Welcome

Vegan Cake Recipe!

DE: Um euch den Morgen etwas zu versüßen, gibt es jetzt das passende Rezept zu dem voran gegangenem Instagramfoto. Bitte entschuldigt an dieser Stelle die recht Qualität der Fotos. Ich hatte es vorab nicht darauf ausgelegt einen Post darüber zu schreiben, sondern habe nur "für mich" Zwischenschritte dokumentiert. Aber hey, ich denke ihr erkennt trotzdem worum es geht und vor allen Dingen interessiert es euch wie es geht!

Diese Torte besteht aus 5 Schichten, 2 Füllungen und 2 Ummantelungen. Ihr könnt es selbstverständlich handhaben, wie ihr möchtet, die Schichten dünner oder dicker machen, aber ihr findet das Rezept unten, wie ihr es auf den Bildern erkennen könnt! Also dann, los geht's!

Aufbau (von unten nach oben):


Espressobiskuit
Schokoladen-Nougat-Ganache
Karamellbiskuit
Orangenmarmelade
Schokoladenbiskuit
Schokoladen-Nougat-Ganache
Karamellbiskuit
Orangenmarmelade
Espressobiskuit

Die ganze Torte ist dann ebenfalls mit der Schokoladen-Nougat-Ganache eingekleidet, ausgekühlt und erneut mit einer dunklen Zartbitterganache ummantelt. Verziert wurde sie dieses Mal recht schlecht, sie sollte wie eine kleine französische Torte aus einer Patisserie wirken, mit einer Orangenschale. Die Seiten der Torte habe ich mit Hilfe eines Spachtels (ihr könnte bspw. auch eine Gabel nehmen!) liniert.

Bedenkt bitte, dass die Angaben für eine 18cm-Form ausgerichtet sind. Verdoppelt oder verdreifacht die Menge, je größer eure Springform wird!

Espressobiskuit:

160g (Weizen-)Mehl
90g Zucker
1 TL Backpulver (gehäuft)
Vanillezucker/frische Vanille/Vanilleextrakt 
30ml kalter Espresso
30ml (Sonnenblumen-)Öl
140ml Wasser mit Kohlensäure

Karamellbiskuit:

100g Karamellgebäck (zerbröselt)*
160g (Weizen-)Mehl
60g Zucker
1 TL Backpulver (gehäuft)
Vanillezucker/frische Vanille/Vanilleextrakt 
1 Msp. Zimt
30ml (Sonnenblumen-)Öl
160ml Wasser mit Kohlensäure


*entweder ihr backt selber Karamellkekse (Rezept gewünscht?) oder ihr nehmt "Lotus" Kekse aus dem Supermarkt, die sind ebenfalls vegan!

Schokoladenbiskuit:

160g (Weizen-)Mehl
80g Zucker
1 TL Backpulver (gehäuft)
Vanillezucker/frische Vanille/Vanilleextrakt 
2 EL reines Kakaopulver
30ml (Sonnenblumen-)Öl
200ml Wasser mit Kohlensäure

Für jedes Rezept gelten die selben Anweisungen: die trockenen Zutaten jeweils gut durchmischen und mit Öl und Wasser zu einem glatten Teig rühren. Ihr befüllt nun nacheinander die gefetteten (oder was ich empfehle, mit Backpapier ausgekleideten) Springformen mit den Teigen.  Die Backformen für gut 35-40min bei 160°C Ober- und Unterhitze backen lassen. Anschließend auskühlen. Ich empfehle die Böden übrigens den Abend vorher zu backen und über Nacht auskühlen zu lassen. Achtet nur darauf, dass ihr sie gut abdeckt, damit sie nicht austrocknen oder Feuchtigkeit ziehen!

Für die Füllung nehmt ihr zum einen Orangenmarmelade (selbstgemacht oder gekauft), könnt diese nach Belieben auch durch eine andere Sorte ersetzen! Ihr löffelt sie einfach dünn auf die Böden. Für die Nougat-Schokoladen-Ganache geht ihr wie folgt vor:

Nougat-Schokoladen-Ganache:


125g dunkles Nougat (von "ruf" z.B. oder beim Lidl gibt es in der Backabteilung auch veganes!)
200g dunkle Kuvertüre
180g Sojacuisine o. Hafercuisine

Hackt die Schokolade in feine Stücke. Sie müssen wirklich fein sein, nahezu wie Streusel! Löffelt den Nougat ebenfalls in eine Schüssel hinzu. Erhitzt nun die Sojacuisine auf dem Herd in einem kleinen Topf, wartet bis sie zu simmern beginnt. Schüttet diese nun über die Schokoraspeln und das Nougat, wartet für eine halbe Minute und fangt dann an mit einem Spachtel gut zu rühren. Allein durch das Rühren und die Hitze der Cuisine schmilzt die Ganache zusammen.
Stellt sie beiseite und lasst sie nahezu vollständig auskühlen. Kontrolliert bitte zwischendurch, wie streichfähig sie noch ist! Sobald sie zäher ist, streicht ihr sie zwischen die Böden und anschließend ummantelt ihr die Torte komplett. Es muss noch nicht super sauber sein, schließlich folgt eine zweite Schicht!

Für die zweite Ummantelung (ihr könnt diesen Schritt auch außer Acht lassen), sieht das Rezept wie folgt aus:

330g Kuvertüre, dunkel
180g Soja- oder Hafercuisine

Selbes Spiel wie oben. Lasst sie gut auskühlen und kleidet sie erneut ein! Solange sie noch feuchter ist, könnt ihr jede Art von Dekoration vornehmen bzw. die Linien eingravieren.

Viel Spaß beim Nachbacken! Wenn ihr sie austestet, schickt mir gerne mal ein Foto via Instagram! Darüber würde ich mich sehr freuen. 


1 comment:

I would love to get some feedback of you guys! Tell me what you think.