Seite wählen

Beauty Trick Nr. 13: aufgewärmte Haarkur

Klingt komisch, macht aber Sinn! Wie ihr vielleicht bereits in meinem „Haarfehler, die man kennen sollte“-Post gelesen habt, sollte man seine Haare nie heiß oder richtig warm Waschen. Lieber laues lauwarm bzw. kälter, um die Haarstruktur zu schonen und nicht unnötig aufzurauen. Um die Pflegestoffe einer Kur zur pushen, könnt ihr diese vorher anwärmen! Entweder ihr füllt sie in ein Gefäß und ab in die Mikrowelle oder ihr stellt ein Gefäß in ein Wasserbad. Sie soll nicht heiß sein, eben angenehm warm. Durch die Wärme öffnet sich die Schuppenschicht und die Wirkstoffe können besser in das Haar eindringen!

Beauty Trick Nr. 14: Nivea mal anders

Wer mit wiederspenstigen Locken zu kämpfen hat und Lockenbändigende Produkte von A-Z getestet hat, sollte einfach mal „back to the roots“ gehen. Sprich: anstatt eines (manchmal recht überteuerten) Spezialproduktes einfach mal die gute alte Nivea, oder eben jede andere klassisch dicke weiße Creme, verwenden! Ein bisschen Produkt in die Handflächen geben, verreiben und ins Haar einkneten. Die Locken werden gepflegt und gebändigt.

Beauty Trick Nr. 15: Handcreme, mein Retter

Wo wir gerade eh beim Thema „Creme und Haare“ sind, ich habe generell immer Handcreme in der Tasche. Und diese kommt mir besonders dann zu Gute, wenn ich in der Umkleidekabine stehe und mich fröhliche durch ausgewählte Kleidung kämpfe und anschließend aussehe wie ein elektrisierter Löwe. Die Haare sind aufgeladen, stehen ab und lassen sich gar nicht erst wieder entladen und zurecht machen. Wenn man dann noch mit der Bürste durchgeht, herrscht pures Chaos! Mein Retter ist der Handcreme Trick: Hände eincremen und dann sanft über das Haar streicheln. Nicht unbedingt unmittelbar vom Ansatz an, um sie nicht fettig erscheinen zu lassen, aber alle fliegenden Härchen ordnungsgemäß an ihren Platz verweisen. Et voila!

Beauty Trick Nr. 16: Pony-Mädchen

Ich als jahrelanges Pony Mädchen kenne den Trick nur zu gut. Der Pony wird schneller fettig bzw. erscheint fettig, als die restlichen Haare! Durch den Wind, das Styling und das morgendliche und abendlich weg Gestecke vor der Reinigung, fahre ich öfter mit den Händen durch den Pony, als mir lieb ist. Sobald dieser dann fettiger aussieht, wirkt gleich das ganze Haar fettig, obwohl das nicht der Fall ist. Anstatt also den gesamten Kopf direkt zu waschen, reicht öfters mal, um einen weiteren Tag zu überbrücken, nur den Pony zu waschen. Es soll keineswegs „eklig“ klingen, doch jeden Tag die Haare zu waschen ist alles andere als ideal! Ich bin bei einer 3-4 Tage Routine und überbrücke den letzten Tag oft mit dem Pony Trick. Eure Haare werden es euch danken und speziell bei rötlich gefärbten Haare ein absolutes Muss. Schließlich fällt die rote Farbe gerne schneller aus dem Haar, als einem lieb ist.

P.s.: Wollt ihr eigentlich mal einen Post darüber lesen, wie ich es schaffe, dass mein Rot so lange frisch bleibt und wie ich es pflege und welche Farbe ich benutze?